Unterfederung

Der beste Partner der Matratze

Nicht nur die Matratze beeinflusst Ihren Nachtschlaf – auch die Unterfederung wie Lattenrost oder Tellerrahmen ist für erholsamen Schlaf zuständig. Perfekt, wenn Matratze und Unterfederung ein Team bilden, aber schlecht für den Rücken, wenn die Unterfederung die Eigenschaften der Matratze nicht unterstützt oder sogar zunichte macht.

Damit Sie genau die Unterfederung bekommen, die perfekt zu Ihrer vorhandenen oder neuen Matratze passt, beraten unsere Fachkräfte Sie gerne ausführlich und führen auch bei Ihnen zuhause eine Bettenanalyse durch.

Lattenroste sind die gängigste Art der Unterfederung und reichen von ganz schlicht und unverstellbar bis zu fast unzerstörbar und elektrisch verstellbar. Bei Lattenrosten, die per Hand zu verstellen sind, lassen sich Kopfteil und Fußteil in verschiedene Neigungswinkel bringen. Tellerrahmen bestehen nicht aus Holzlatten sondern aus Tellern – wie der Name schon sagt – und sie sind besonders geeignet für geschäumte Matratzen, da die verschiedenen Zonen der Kaltschaummatratzen, Latexmatratzen oder Viscomatratzen durch die einzelnen Teller optimal unterstützt werden.

Lattenroste
Holz, das in mehreren Schichten verklebt wird – sogenanntes Schichtholz – ist sehr flexibel und stabil. Aus diesem Holz bestehen fast alle Lattenroste und bieten so eine Unterfederung, die auf Druck leicht nachgibt, aber die Spannung und somit die Unterstützung aufrecht erhält. Lattenroste sorgen für eine gute Luftzirkulation und bewahren die Matratze somit vor Schimmelbildung. Sehr interessant nicht nur für ältere Menschen sind Lattenroste, die sich komplett per Fernbedienung verstellen lassen: ein leicht erhöhtes Kopfteil oder Fußteil zur besseren Blutzirkulation ist ebenso möglich, wie eine komplett sitzende Position oder sogar eine Aufstehhilfe.

Tellerrahmen
Tellerrahmen bestehen nicht aus parallel gelagerten Latten, sondern aus gleichmäßig verteilten tellerförmigen und federnd gelagerten Elementen. Die Tellerelemente sind voneinander unabhängig und können sich rotierend neigen, so dass der Auflagedruck des Schlafenden gleichmäßig verteilt wird. Auch unterschiedliche Liegepositionen werden von einem Tellerrahmen optimal unterstützt, sofern er mit einer passenden Matratze kombiniert wird: Besonders geschäumte Matratzen sollten einen Tellerrahmen zur Unterfederung haben.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen oder zeigen Ihnen unterschiedliche Modelle von Lattenrosten und Tellerrahmen persönlich in unserem Ladengeschäft.